USER EXPERIENCE-MAP

Museumsanalyse im Mercedes-Benz Museum Stuttgart / 2014

THEMATIK

Das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart ist das einzige Museum weltweit, das die 125-jährige Geschichte des Automobils anhand eines einzigen kontinuierlichen Zeitstrahls erzählen kann – von ersten Anfängen bis in die Gegenwart. Nicht nur die faszinierende Architektur, sondern auch das innovative Ausstellungskonzept locken ca. 700.000 Besucher jährlich an. In diesem "Strategischen Gestaltungsprojekt" wurde ein Teil des Museums analysiert, um eine User Experience-Map zu kreieren. Was fühlen Nutzer während des Besuchs? Was beschäftigt sie? Wo liegen die Stärken und Schwächen des Museums?

LÖSUNGSANSATZ

Anhand einer Ausstellungsanalyse des Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart wurden Parameter und Instrumente für Umfeldanalysen auf verschiedenen Detailebenen erarbeitet. Mittels iterativer und agiler Methoden entstand eine User Experience-Map, die sich auf die Analyse einer im Museum befindlichen "Werkbank" fokussiert. Diese beinhaltet Hands-On- und digitale Exponate, die den Besuchern technische Zusammenhänge im Bezug auf die Hauptexponate vermitteln soll. Die User Experience-Map deckt Fehlerquellen auf, die bei den Besuchern für Irritation sorgen. Verbesserungsvorschläge wurden abgeleitet.

BEREICHE
  •   DESIGN STRATEGIE
  •   USER EXPERIENCE
  •   PROTOTYPING
  •   PLAKATGESTALTUNG
KOOPERATION
  •   DIRK ANDERS
  •   FEYYAZ CAKIR
  •   ELISA EICHNER
  •   NORMAN RAICHLE
BETREUER
  •   PROF. MARC GUNTOW
  •   PROF. HANS KRÄMER

VORHERIGES PROJEKT   /   NÄCHSTES PROJEKT